Digitales Impf- oder Genesenen-Zertifikat

Digitales Impfzertifikat
Als erstes erstellen wir für Sie über die Server des RKI kosten­frei die Digitalen EU Impf­zerti­fi­kate oder Gene­senen­zerti­fi­kate auf Papier.

Impfcard als Scheckkarte
Wir können Ihnen für 6,99€ eine Immunkarte als stabile Scheckkarte fürs Porte­monnaie her­stellen und direkt mit geben, z.B. damit Sie unab­hängig von Papier und Smart­phone-Akku sind.

In die Corona-Warn-App, CovPass-App oder Luca-App
können Sie die QR-Codes zusätzlich und optio­nal ein­scannen und leicht vorzeigen.

Ein Ausweis­papier mit Bild und Ihr Impfnachweis
wird zu Ihrer Identifikation benötigt, also Reise­pass oder Personal­ausweis.

Sie können gerne ohne Termin kommen oder eine Online-Buchung machen, auch weil Sie damit ihre not­wen­di­gen Impf­daten leicht an das System übergeben können.

Falls Sie einen Termin möchten, Ihnen Online-Reser­vierungen aber schwer fallen, rufen Sie uns unter der 0202-870074-30 an. Dann buchen wir eine Uhrzeit für Sie.

Bestehende Online-Registrierungen mit Email/Passwort – z.B. von einem früh­e­ren Termin für Schnell­tests bei uns – können wieder verwendet werden.

Diese Seite hier ist direkt erreichbar unter:
impfpass.t-apo.de

Weiter Informationen:
https://digitaler-impfnachweis-app.de


FAQ – Regelmäßig gestellte Fragen:

Wer ist berechtigt zur Digitalis.?


Jede Person
, die eine Impf­doku­men­ta­tion über eine erfolgte Corona-Schutz­imp­fung vorlegt, hat An­spruch auf die Aus­stel­lung eines di­gi­talen Impf­nach­wei­ses.

Egal, ob Sie nur eine oder zwei Imp­fungen er­hal­ten haben. Es spielt auch kei­ne Rolle, ob die Imp­fung durch die Haus­arzt­pra­xis, ein Impf­zen­trum, den Be­triebs­arzt oder an­dere Me­di­zi­ner erfolgt ist.

Au­ßer­dem ha­ben die Apo­theken kei­ne Prüf­pflicht da­hin­ge­hend, ob Impf­zen­tren, Haus­ärzte, an­dere Me­di­zi­ner oder auch Apo­theken be­reits ein di­gi­ta­les Impf­zer­ti­fi­kat aus­ge­stellt haben.

Digitalisierung für Genesene?

.
Wir erstellen nun auch reine "EU Digitale Genesenenzertifikate für Covid-19-Erkrankte", selbst wenn Sie noch keine anschließende Impfung erhalten haben.

Genesene mit einer anschließenden Impfung können sich weiterhin das "Impfzertifikat für Genesene" erstellen lassen, das im Vergleich für einen längeren Zeitraum den Status "Kompletter Schutz" bewirkt.

Für Genesenen-Zertifikate mit Status "Kompletter Schutz" benötigen Sie:

- PCR-Test-Nachweis
ODER

- Genesenen-Nachweis vom Gesundheitsamt oder Arzt

Als Nachweis können folgende Dokumente genutzt werden:

- PCR-Befund eines Labors,
- PCR-Befund einer Ärztin oder eines Arztes,
- PCR-Befund einer Teststelle bzw. eines Testzentrums.
- Ein ärztliches Attest, sofern dieses Angaben zu Testart (PCR) und Testdatum enthält,
- die sogenannte Absonderungsbescheinigung (Quarantänebescheid eines Gesundheitsamts), sofern diese Angaben zu Testart (PCR) und Testdatum enthält oder
- weitere Bescheinigungen von Behörden, sofern diese Angaben zu Testart (PCR) und Testdatum enthalten.
- Seit Okt/2021: Antikörpernachweis eines glaubwürdigen offiziellen Labors

NICHT als Nachweisdokument anerkannt werden beispielsweise:

- Antigenschnelltestnachweise,
- Absonderungsbescheinigungen, die keine Angaben zu Testart und/oder Testdatum enthalten,
- Krankheitsatteste.

Sollten die in der vorigen Aufzählung genannten Dokumente vorgelegt werden, empfiehlt es sich, den Kunden zur Klärung des weiteren Sachverhalts an den Arzt zu verweisen.“

Digitalisierung ohne Smartphone?


Ja, das er­gibt trotz­dem Sinn, denn
Sie er­halten die 1-2 digi­tali­sierten QR-Codes für Ihre 1-2 Imp­fungen in der Apo­theke zunächst als Din-A4 Aus­drucke und sogar optional zusätzlich auf einer Scheckkarte und kön­nen die Scheckkarte und/oder den Papier-Aus­druck für die fi­nale Imp­fung über­all als Nach­weis für Ihren Impf­status nut­zen - ohne Ihren Impf­ausweis mit­füh­ren zu müssen.

Ihre Vorteile sind:

1. So können Sie den Impf­aus­weis zu Hause las­sen, so dass Sie Ihren lang­fris­tig recht wich­ti­gen Impf­pass nicht ver­lie­ren. Die Din-A4-Aus­drucke und die Scheckkarte mit den QR-Codes hin­ge­gen kön­nen sie sich bei Ver­lust er­neut er­stel­len lassen.

2. Die QR-Codes auf den Aus­drucken und der Scheckkarte können bei Ein­lass­kon­trol­len mit einem Scanner wesen­tlich schnel­ler kon­trol­liert wer­den als hand­schrift­liche Ein­tra­gungen in Impf­pässen.

3. An manchen Orten - wie z.B. bei Groß­ver­an­stal­tungen (Fuss­ball­spiele, Kon­zer­te) ist es schon jetzt so, dass bei der Ein­lass­kon­trol­le nur QR-Codes ak­zep­tiert werden - keine Impf­pässe - , weil das zu lange dauern würde und un­zu­ver­läs­siger wäre.

Digitalisierung 1 Tag nach Impfung?


Ja,
Sie kön­nen die Digi­ta­li­sie­rung auch schon ma­chen las­sen, be­vor die 14 Tage nach der finalen Imp­fung ver­stri­chen sind. In­ner­halb die­ser er­sten 14 Tage gilt sie dann aller­dings noch nicht als "Voll­stän­dig­er Impf­schutz" und wird in den (optionalen) Apps am Smart­phone auch nicht dunkelblau sondern hellblau oder grau inkl. ein­schrän­ken­dem Text an­ge­zeigt - mit den Worten"Vollständiger Impf­schutz in X Tagen" oder "Voll­stän­di­ger Impf­schutz ab dem DATUM". Wenn die 14 Tage dann ab­ge­lau­fen sind, wird in den Apps auto­ma­tisch "Voll­stän­di­gen Impf­schutz" in dunkelblau an­ge­zeigt.

Digitalisierung nur der 1. Impfung?


JA,
denn es wird für jede einzelne Impf­stoffdosis ein digi­ta­les Impf­zer­tifi­kat mit QR-Code aus­gestellt. Sie können somit für eine Erst­impfung auch dann ein Zer­ti­fi­kat er­halten, wenn eine er­for­der­liche Zweit­impfung noch nicht er­folgt ist.

Dieses 1. Zer­ti­fi­kat kann auch in die Corona-Warn-App oder CovPass-App im­portiert und am Smart­phone vor­gezeigt werden, aller­dings gilt dies dann noch nicht als dunkelblauer Nach­weis für einen"Voll­stän­di­gen Impf­schutz", sondern wird hellblau oder grau mit den Worten "Unvoll­ständi­ger Impf­schutz" an­ge­zeigt.

Digitalisierung anderer Impfungen?


NEIN.
Im Moment ist vom RKI (Robert Koch Institut) nur vor­gesehen, die Imp­fungen gegen Covid-19 auf die RKI-Server und von dort in die CovPass-App oder die Corona-Warn-App zu über­tragen.

Mittel­fristig ist es auch noch ge­plant, den Nach­weise über die Gene­sung von einer Corona-Infektion auf diesem Weg zu digi­tali­sie­ren, um auch diesen Nach­weis im Bedarfs­fall vor­zei­gen zu können.

Bestehende Online-Registrierungen


Bestehende Online-Regis­trierungen
mit Email/Passwort - z.B. von einem früheren Termin für Schnell­tests bei uns - können wieder ver­wen­det werden.

Sie können gerne ohne Termin kommen oder eine Reservierung buchen, auch weil Sie damit ihre not­wen­di­gen Impf­daten schon an das System übergeben haben.

Falls Sie einen Termin möchten, Ihnen Online-Reser­vierungen aber schwer fallen, rufen Sie uns unter der 0202-870074-30 an. Dann buchen wir eine Uhrzeit für Sie.